Wir sagen Danke

Das Stiftungskapital der Hospiz Stiftung Rotary Rodgau wurde von über 50 Mitgliedern der Gründungsinitiative dotiert. Dieser Initiative gehört an, wer bis zur Eröffnung des Hospizes im Jahr 2020 mindestens 20.000 Euro in das Stiftungskapital eingezahlt hatte. Dazu haben sich alle Kommunen und der Kreis Offenbach bereit erklärt. Außerdem haben sich zahlreiche Institutionen, Unternehmen, Vereine, Gruppierungen und Privatpersonen öffentlich zum Bau eines stationären Hospizes bekannt und damit eine breite Bürgerbewegung in Gang gesetzt, bei der bisher mehr als 1.200 Zustifter mit Beträgen von 5 Euro bis mehr als 10.000 Euro gespendet haben. Viele Aktivitäten wurden ins Leben gerufen, deren Erlöse anschließend ins Stiftungskapital flossen. Viele Spender möchten nicht genannt werden.
Der Rotary Club Rodgau hat den Grundstein gelegt, in dem seine Mitglieder bisher rund 100.000 Euro gestiftet haben. Auch die Sparkasse Langen Seligenstadt hat gemeinsam mit ihren Führungskräften zu vielen Anlässen das Füllhorn geöffnet und über die letzten Jahre mit dem Sparkassen- und Giroverband ebenfalls knapp 100.000 Euro zu dem Projekt beigesteuert.
Das Rückgrat bildete die Merck Family Foundation mit einer Zuwendung von 200.000 Euro. Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützt haben und noch weiter unterstützen. Denn das Betreiben eines Hospizes ist dauerhaft defizitär, weshalb wir täglich auf Spenden angewiesen sind. Spenden Sie mit, denn Spenden macht nicht ärmer, sondern reicher.
Herzlichen Dank!

Vorstand der Hospiz Stiftung Rotary Rodgau,
Nikos Stergiou, Philipp Geis, Herbert Sahm